Geld sparen im Alltag – mit diesen 10 Tipps gelingt es

by Andrea Baum
Geld sparen - Tipps für Studierende im Alltag
Geld sparen steht derzeit bei vielen hoch im Kurs. Gerade Studierende verfügen oft über ein knappes Budget, das gut eingeteilt sein will.

Wir haben ein paar Tipps zusammengefasst, die dir helfen, Geld zu sparen.

Live better. Be inspired.

1. Budget erstellen um Geld zu sparen

Erstelle eine Übersicht über deine Einnahmen und deine Ausgaben wie Fixkosten (Miete, Handyvertrag, Internet, Autoversicherung etc.). So siehst du auf einen Blick, wieviel Budget dir monatlich zur Verfügung steht. Rechne nach, wieviel Geld du monatlich für Lebensmittel und Kleidung ausgibst. So behältst du den Überblick und erkennst vielleicht, wo du (ein)sparen kannst.

 

2. Preise vergleichen

Das lohnt sich in fast allen Bereichen wie zum Beispiel bei Treibstoffpreisen, Stromkosten oder größeren Anschaffungen. Wenn du dich nicht durch Berge von Werbeprospekten blättern willst, vergleiche einfach online auf Vergleichsportalen wie https://www.idealo.at/ , https://www.spritpreisrechner.at , https://geizhals.at/ , e-control.at oder https://www.bonavendi.at/ .

 

3. Bei Lebensmitteln sparen

Es lohnt sich, vor dem Einkauf nachzusehen, wo es aktuell gute Angebote gibt. Besonders wenn es um Markenartikel geht wirst du vielleicht auf dem Online-Portal https://www.supermarkt.at/ fündig. Mit der Too good to go App rettest du Lebensmittel und kaufst zu Geschäftsschluss günstig Lebensmittel-Pakete.

Auf dem Campus Villach der FH Kärnten gibt es, auf Initiative der ÖH der FH Kärnten, einen „Community Fridge“. Hier kannst du Lebensmittel, für die du keine Verwendung mehr hast, deponieren. Umgekehrt kannst du darin gelagerte Lebensmittel gerne mitnehmen. Den „Community Fridge“ findest du vor dem ÖH Büro im 2.Stock auf dem Campus Villach.

 

4. Nachhaltig und günstig: Gebrauchte Produkte kaufen

Diese Angewohnheit hätte ohnehin schon lange bei uns Einzug halten sollen: Second Hand-kaufen. In Second Hand Shops oder auf Online-Plattformen wie Willhaben, Shpock oder Facebook Marketplace findest du alles was du brauchst, nur eben günstiger. Die angebotenen Produkte sind teilweise neu und es zahlt sich aus, auf den Plattformen zu recherchieren. Auf der Plattform Momox kaufst du Kleidung, die auf ihren Zustand kontrolliert wird. Hier kannst du auch Bücher kaufen und verkaufen.

5. Im Voraus planen und zu Hause kochen

Geld sparen bei Kochen
Mit einem Wochenplan für dein Essen sparst du Zeit und Geld

Das kennen alle: Nach der Vorlesung ist der Hunger groß und die Auswahl im Kühlschrank klein. Fertiggerichte oder Convenience-Produkte im Supermarkt sind aber nur scheinbar eine attraktive Alternative zum Kochen. Es ist günstiger und vor allem gesünder, die Mahlzeiten selbst zu zubereiten.

Mit einem Wochenplan behältst du den Überblick. Der Plan macht auch das Einkaufen einfacher und du sparst dadurch Geld. Denke daran, übriggebliebenes Essen einzufrieren. Falls du auf der Suche nach Rezeptideen bist ,wirst du hier vielleicht fündig:

6. Steuererklärung machen

Wenn du neben deinem Studium in einem aufrechten Dienstverhältnis bist, kannst du dir Geld vom Finanzamt zurückholen. Mit der Arbeitnehmerveranlagung kannst du dir einen Teil der bezahlten Steuern und auch die Negativsteuer zurückholen. In der Arbeitnehmerveranlagung kannst du auch berufliche Ausgaben absetzen. Ebenso können hier Ausgaben für die FH geltend gemacht werden.
Die Ausgaben für dein Studium führst du als „Ausbildungs-, Fortbildungs- oder Umschulungskosten“ bei der Arbeitnehmerveranlagung an. Absetzen kannst du Studiengebühren, Bücher & Skripten, Computer & Zubehör sowie Fahrtkosten.

Bei einem Jahreseinkommen unter 12.000€ musst du keine Lohnsteuer bezahlen. Du profitierst von der Negativsteuer – hier ist allerdings Voraussetzung, dass du für dein Einkommen Sozialversicherungsbeiträge bezahlt hast. Du erhältst 50% der bezahlten SV-Beiträge zurück.

Noch mehr Steuertipps für Studierende gibt es von der Arbeiterkammer.

 

7. Car Sharing

Mit dem Auto zu fahren ist bequem. Natürlich ist es nett, einfach einzusteigen und loszufahren, wann man will. In Zeiten hoher Rohstoffpreise und auch in Hinblick auf den Klimawandel, ist es aber durchaus sinnvoll, sich ein Auto zu teilen. Sei es um zur Vorlesung zu kommen oder aus unterschiedlichen Gründen dasselbe Ziel anzusteuern. Organisiert euch, ihr spart euch bares Geld. Carsharing kann eine bequeme und kostengünstige Möglichkeit sein, sich fortzubewegen. Genieße die Fahrt und mache das Beste aus der Erfahrung!

 

8. Probeabos ausnutzen

Ob für die Tageszeitung, das Wochenmagazin, den Online-Streaming Anbieter für Musik oder Filme/Serien – fast überall kannst du ein Probeabo in Anspruch nehmen. Nütze es, aber beachte eventuelle Kündigungsfristen.

9. Impulskäufe vermeiden

Geld sparen beim Einkaufen
Impulskäufe machen meist nur kurz glücklich. Überlege, ob du das Produkt auch wirklich brauchst.

Hier sind einige Tipps, wie du Impulskäufe vermeidest.

  • Wie vorhin erwähnt, ist es sehr hilfreich, sich einen Plan (für Lebensmitteleinkäufe oder Büroartikel z.B.) zu machen. Erstelle eine Liste an Dingen, die du brauchst. Halte dich an diese Liste.
  • Plane deine Einkäufe im Voraus.
  • Setze ein Budget fest: Lege vor dem Einkaufen ein Budget fest und halte dich daran. Wenn du weißt, wie viel Geld du ausgeben kannst, wirst du eher darauf achten, nur die Dinge zu kaufen, die du wirklich brauchst.
  • Vermeide unnötige Einkaufsbummel aus Langeweile oder aus Gewohnheit. Überlege dir, ob du etwas wirklich brauchst, bevor du in ein Geschäft gehst.
  • Vermeide Einkäufe unter Stress: Wenn du gestresst oder emotional aufgeladen bist, bist du womöglich anfälliger für Impulskäufe.
  • Prüfe Qualität und den Preis – überlege dir, ob der Preis für das Produkt angemessen ist. Überlege dir, ob du das Produkt wirklich brauchst oder ob es nur ein spontaner Kauf ist.
  • Kaufe nicht direkt an der Kasse: Vom Schokoriegel bis zum Handy-Ladebon – oft werden an der Kasse noch Produkte angeboten, die man nicht wirklich braucht. Versuche, diesen Verlockungen zu widerstehen und konzentriere dich auf deine Liste.
  • Warte einen Tag: Wenn du ein Produkt wirklich willst, aber nicht sicher bist, ob du es brauchst, warte einen Tag, bevor du es kaufst. Oft wirst du feststellen, dass du das Produkt am nächsten Tag nicht mehr willst oder, dass du es nicht wirklich brauchst.

10. Auf Öffis und Rad umsteigen

Mit Radfahren Geld sparen
Auf das Rad umzusteigen kostet vielleicht Überwindung. Aber es zahlt sich aus!

Versuche öfter auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Studierende bekommen Rabatte und so ist der Bus oder die Bahn dann doch günstiger – und vor allem umweltfreundlicher – als das Auto. Steige nach Möglichkeit auf das Rad um oder gehe zu Fuß. So profitierst du auch davon, dass du draußen bist und den Kopf frei bekommst.

Fazit: Es gibt viele Möglichkeiten, im Alltag Geld zu sparen

Oft denken wir gar nicht darüber nach, wofür wir unnötig Geld ausgeben. Im Alltag gibt es Sparpotenzial – vom Einkauf im Supermarkt bis zum Umstieg auf das Fahrrad. Mit unseren Tipps gelingt es ganz einfach. So ist es zum Beispiel enorm hilfreich, Listen zu schreiben. Auf einen Blick siehst Du sofort, was du brauchst. Das hält dich auch von Impulskäufen ab. Mach dir einen Wochenplan für das Essen und halte dich daran. Vergleiche Preise, egal ob bei Lebensmitteln oder anderen Anschaffungen. 

Es gibt zahlreiche Online-Portale, die dich dabei unterstützen. Kaufe gebrauchte Produkte, das ist günstig und nachhaltig. Und sparen kann auch Spaß machen, wenn du dich zum Beispiel mit einer Kleinigkeit von deinem ersparten Geld belohnst.

Related Posts